Rhodos

Rhodos

Mitsis Faliraki Beach 

Am Dienstag, 23. Oktober ist es soweit. Benno fährt uns frühmorgens um 5 Uhr zum Bahnhof Rotkreuz. Eine Stunde später treffen wir im Flughafen Zürich ein. Es sind noch nicht viele Leute unterwegs. Das Gepäck ist schnell aufgegeben, so dass wir uns endlich einen Kaffe gönnen können. 

Pünktlich um 8 Uhr startet der kleine Flieger und bringt uns nach Rhodos.

Kurz nach 12 Uhr Ortszeit (+ 1 Std.) betreten wir griechischen Boden. Die Luft ist feucht. Die Gepäckausgabe und das Einsteigen in den Bus ist zügig voran gegangen, so dass wir bereits um 13 Uhr die Hotelhalle betreten und uns unsere Koffer abgenommen wurden. Ein Angestellter reicht uns den ersten Prosecco mit einem herzlichen Willkommen. Unser Gepäck wird uns ins Zimmer geliefert, das wir rasch auspacken und die kurzen Hosen anziehen. Es gibt noch Mittagessen.

Nach der Stärkung erkunden wir das Hotel.

Heute Freitag ist endlich mal heiterer Sonnenschein. Es windet zwar immer noch eher kühl. Aber wir finden ein windstilles Plätzchen und fangen prompt einen leichten Sonnenbrand ein. Ausser auf dem Liegestuhl rum hängen geht heute nichts. Nach dem Nachtessen setzen wir uns an die Bar, trinken einen Swimming Pool und beobachten das Treiben und die Show. Um 22 Uhr ist dann Feierabend und Schlafenszeit.

Am 5. Tag kehrt der Sommer zurück. Nach dem Frühstück wird das Bikini angezogen, Sonnencrème eingestrichen und die Sonnenbrille auf die Nase gesetzt. Raus gehts zum Strand. Wir spazieren barfuss dem Strand entlang bis zum Ende der Bucht. Da ist ein tolles Restaurant mit einer besonnten Terasse. Da setzen wir uns hin und bestellen uns einen Cappuccino. Der beste Kaffee, den wir auf Rhodos trinken können.

Am selben Strand entlang gehen wir zurück zum Hotel. Im grünen Park stehen nun mehrere weisse Zelte mit verschiedenen Foodstationen. Wir stellen uns einen Salat zusammen und schnappen uns dann je einen Liegestuhl. Bis 16 Uhr ist es herrlich warm, dann kühlt es schnell ab. So verziehen wir uns ins Zimmer, machen uns für das anstehende Nachtessen bereit.

Am letzten Abend essen wir in einem der 5 Themen Restaurants, Asiatisch.

Aber vorher können wir einen wunderschönen Sommer geniessen. Wir gehen zu unserem schönen Rest. wo es einen feinen Kaffee gibt. Das Wasser ist angenehm. Bis 13 Uhr sind wir wieder zurück und geniessen einen Pitta und ein Bier.

Um den letzten Abend ausklingen zu lassen, genehmigen wir uns einen Prosecco.

Der letzte Tag. Heute um 15.55 Uhr holt uns ein Bus vor dem Hotel ab. Nun aber der Reihe nach.

Nach dem wie immer reichhaltigen Frühstück müssen wir unsere Koffer packen. Dies muss aber genau überlegt sein, denn das Zimmer müssen wir bereits bis 12 Uhr geräumt haben. Es ist wieder ein schöner warmer Tag. Wir ziehen nochmals unsere Bikinis und Strandkleider an. Die Reisekleider legen wir in unseren Strandtaschen beim Liegestuhl ab. Nochmals spazieren wir am Ufer entlang zu dem noch einzig geöffneten Hotel am Ende der Bucht. Der Chef hat mit uns gerechnet und gleich unseren Latte gemacht. Heute ist auch hier Schluss. Wir erfahren, dass sich die ganze Insel bis Mai in eine Art Ghost Island verwandelt. Die Reiseveranstalter bringen keine Gäste mehr her. Den Rückweg geniessen wir nochmals und waten im Wasser dem Strand zum Hotel entlang.

Zurück in der Hotelanlage essen wir einen letzten Turkey (Käse, Schinken, Tomaten, Pepperoni und Maio eingerollt in einer Crêpe) und einen Cappucino. Dann müssen wir uns umziehen und die Jacken bereit halten.

Der Bus ist unglaublich pünktlich. Am Flughafen geht auch alles reibungslos. Pünktlich um 19.30 Uhr hebt der Flieger ab. Eine halbe Stunde früher als geplant landen wir in Zürich.


Drucken